Vollmondritual der neuen Zeit für Erde und Mensch Januar 2021

Venus vom Hohlen Fels, gemalt von Erika Zöllner

Vollmond: Donnerstag, 28.1.2021, 20.16 Uhr

Du kannst das Ritual auch zu einem anderen Zeitpunkt machen. Bitte schließe dich dann durch die Kraft deiner Absicht an die Gruppenenergie an, damit wir unsere Kräfte bündeln.

  • Beginne mit Räuchern
  • Eintrommeln

Rufe deine Helfer (persönliche und spezielle Helfer für die Arbeit im Norden, für den Planeten, Ortsgeister, Naturgeister etc.)

  • Rufe die Kräfte der Himmelsrichtungen, Elemente, Heilenergie
  • Installiere eine Entsorgungsstation sowie eine Lichtsäule für die Geistwesen und dein schamanisches Feuer

Singe das Lied: “Mother I feel you under my feet”

Mother I feel you under my feet
Mother I hear your heart beat.  
Heya, heya, heya, heya, heya heyo, 
Heya, heya, heya, heya, heya heyo.

Z.B. zu hören in YouTube: Gila Antara – Mother I Feel You under my feet

Sprich laut oder leise dieses Dankgebet an Mutter Erde

Liebe Große Mutter, Mutter Erde,
du zeigst dich uns Menschen in deiner vollen Schönheit.
Im Kleide des Winters sehen wir die Schönheit der Struktur der Bäume – mit oder ohne Schnee.
Du lässt uns deine Dichte spüren und die Kraft unter unseren Füßen, die uns trägt.
Im Kleide des Frühlings lässt du uns deine Wachstumskraft spüren.
Im Überschwang der hellgrünen Pflanzen öffnet sich unser Herz, unser Körper, unser Geist.
Im Kleide des Sommers lässt du uns das reife Korn spüren, die Hitze auf der Haut  
und die ersten Beeren schenken uns ihren Duft.
Im Herbst schenkst du uns die Vielfalt der Farben in reifenden Früchten und buntem Laub.
Du sorgst für uns, schenkst uns Nahrung und Kleidung und gibst uns Obdach, große Mutter.
Deine große Liebe und deine formgebende Kraft spüren wir in unseren Körpern.
Wir sehen sie in unseren Kindern.
Und in unglaublicher Vielfalt erschaffst du Tiere, Pflanzen, Steine.
Mein Herz ist voller Freude und Dankbarkeit, dass ich das alles erleben darf, ja, dass ich es genießen darf mit allen Sinnen.
Große Mutter, danke!

Begleiter für das Ritual:                                                                                                                                             
Venus vom Hohlen Fels (Bild  s.u.), Mammut, Ganesha, Schildkröte, Zwerge, Erdwesen, Naturengel; Kali (Zerstörung von Überholtem, Schädlichen, aber auch der Aspekt der Großen Mutter), Zwerge und Gnome, etc.

Verbindung mit und Reinigung für die Erde.

Hinstellen in der Stellung der Gnome

Das Zeichen der Gnomen ist das Zeichen des Elements Erde.

  • Es wird durch Erheben eines Armes im Winkel von 45 Grad gestellt.
  • Handfläche zeigt nach vorn. 
  • Frauen führen diese Haltung mit dem linken Arm aus, Männer mit dem rechten Arm.

Verbindung Oben – Unten

  • Wir verbinden uns mit unserem strahlenden Herzen, öffnen unser Kronenchakra und lassen Energie aus dem Universum einströmen.
  • Sie durchströmt uns von oben nach unten und wenn wir aufgefüllt sind, fließt sie weiter durch unsere Füße in unsere Mutter Erde.                                                                                                                       
    Dort gibt es viele Pilze, kleine Lebewesen, Mikroorganismen, die ständig die Erde erneuern und Humus erschaffen. Zwerge als „Hüter der Samen“ sind beschäftigt damit, die fruchtbaren Samen der Menschen zu pflegen und zu gießen und die zu entsorgen, die dem Planeten schaden.
  • Diese Energie reinigt das Element Erde.                                                                                                    
  • Dank sei ihnen.
  • Wenn wir das Gefühl haben, dass der Reinigungsprozess abgeschlossen ist, lassen wir die Erdenergie von unten nach oben durch uns hindurchströmen, über das Kronenchakra hinaus in den Kosmos.
  • So wird die Verbindung von der Erde zum Kosmos gestärkt und erneuert.

Reise zur Venus vom Hohlen Fels und zum Mammut

Die Venus vom Hohlen Fels ist ein Kultobjekt und Symbol der Großen Mutter aus der Steinzeit. Man hat sie im Hohlen Fels, einer Höhle bei Schelklingen, gefunden. Sie ist aus Mammutelfenbein gefertigt. Sie ist die älteste figürliche Darstellung, die man gefunden hat, und sie gehört zu unserem Kulturkreis.

Reise:

Du stehst vor einem Höhleneingang. Dunkel tut er sich vor dir auf.
Um deinen Hals trägst du die Figur der Großen Mutter. Sie ist aus Mammutelfenbein geschnitzt. Sie schenkt dir Mut und Urvertrauen und hilft dir, den Weg ins Dunkle zu wagen. Du umfasst die Figur mit deiner Hand und spürst die Rundungen und Ritzungen. Es fühlt sich an wie eine Landschaft, wie Mutter Erde selbst.
Nun wagst du einige Schritte in die Höhle hinein. Du empfindest die Dunkelheit als schützende Hülle für dich, die Höhle wie eine Rückkehr in die Zeit vor deiner Geburt, als du noch sicher im Bauch deiner Mutter ruhtest. Nimm wahr, wie du immer noch wie mit einer unsichtbaren Nabelschnur verbunden bist mit der Großen Mutter. Sie schützt und trägt und nährt dich. Du bist mit allem versorgt.
Vielleicht bekommst du eine Botschaft von der Großen Mutter, wenn du ihrem Herzschlag lauschst, der auch der Herzschlag der Trommel ist. Nimm dir dafür Zeit…

Schließlich öffnen sich deine Sinne.

  • Du triffst in der Höhle den Geist des Mammuts.
  • Du siehst vor in der Erde die Knochen eines Mammuts liegen.
  • Der Mammutgeist gibt dir etwas zerriebenen Knochenstaub davon auf die Zunge, um mich damit zu verbinden und ein Säckchen mit Staub zum Mitnehmen für das Ritual.                                                   ‚
    Es geht darum, dass darüber das Rückgrat der Menschen gestärkt werden soll im Sinne von:
  • Aufrichtigkeit
  • aufrecht in seiner eigenen Schönheit gehen
  • sich selbst, andere und die Natur ehren und respektieren
  • den Mut, zu seiner Meinung zu stehen
  • die Verbindung mit den besonders erdverbundenen Ahnen
  • die Verbindung mit den Wesenheiten, die wir aus unserer Kindheit kennen aus den Märchen und Mythen, Feen, Trolle, Zwerge und oft schon vergessen haben, um die Sprache der Wesenheiten/der Erde wieder zu verstehen
  • mit der Energie der Mammuts, die friedlich über die Landschaft wandern, nur so viel fressen, wie sie zum überleben brauchen, ihr Kot dient den Menschen für ihr Feuer, das Fell für ihre Kleidung, das Fleisch als Nahrung. Der Kampf um Leben und Tod ist gleichberechtigt, Mensch und Tier haben die gleiche Chance.
  • Wir müssen uns der Erde anpassen, nicht sie uns. Geistiger Klimawandel.

Die geistigen Helfer zeigen ein Symbol, das wie eine heilsame Akupunktur für die Erde wirkt:
Es ist die Wirbelsäule des Mammuts (S-förmig gekrümmt wie eine Schlange) mit einem Kristall am Kopfende.

  • Du gehst zurück in die Höhle.
  • Dort grabe in die Erde die Form der Wirbelsäule des Mammuts (S-förmig wie beim Menschen) (à dies ist das Symbol) und streue den Staub aus dem Säckchen in diese Form.
  • Ans Kopfende des Rückgrats lege einen Kristall.
  • Dieser wird vorher aufgeladen mit der Energie von Mond und Sternen und der Liebesenergie deines Herzens.
  • Dann vergrabe ihn als Dank und Heilimpuls für die Erde.

Für die Durchführung des Rituals kannst du folgende Möglichkeiten wählen:

  • In der Natur: S-Form in die Erde graben und Staub in Form von Mehl, Sand oder Sägespäne reinstreuen
  • oder als Bild gestalten: Auf ein Papier (Kleber aufs Papier und etwas darüber streuen)
  • oder mit einem Faden auf den Teppich legen.
  • Als Kristall kann ein Glasstein dienen.
  • Oder virtuell.

Die Kräfte der Elemente und Richtungen einladen

  • Lade in die 4 Himmelsrichtungen die Kraft der jeweiligen Elemente ein, für diesen Vollmond wende dich speziell der Kraft des Nordens zu.
  • Lade für die 4 Richtungen auch jeweils einen Vertreter für die 4 Menschenfarben ein:
  • für den Norden die Weißen
  • für den Osten die Gelben
  • für den Süden die Schwarzen
  • für den Westen die Roten
  • So sind wir ein Kreis und miteinander verbunden, in Freude wie im Leid und gemeinsam können wir Kraftvolles bewirken.
  • Wir verstärken die Wirkung der Erd-Akupunktur, indem wir das Symbol tanzen oder mit festen, stampfenden Schritten nachschreiten (Musik dazu: Trommel, Didgeridoo).

Wir sprechen ein Gebet

Wir hören und sprechen mit geöffneten Herzen,
sodass unsere Verbindung von Liebe und Mitgefühl geleitet sei.
Wir danken für die Schönheit, Schlichtheit und Heilkraft der Pflanzen, Tiere und Mineralien.
Wir bitten um harmonische Verbindung zwischen den Elementen und Menschen dieses Planeten.
Wir bitten um Frieden und Heilung für die Erde, für alle lebenden Wesen und unsere Ahnen.

Lied singen oder anhören oder sprechen (z.B. zu finden über YouTube: Shaina Noll: Deep peace)

Deep peace
Deep peace oft the running wave to you.
Deep peace oft he flowing air to you.
Deep peace oft he quiet earth to you.
Deep peace oft he shining stars to you.

Deep peace of the gentle night to you.
Moon and stars pour their healing light on you.
Deep peace to you.

Das ist ein keltischer Segen, unten in deutscher Übersetzung

Möge der tiefe Frieden der fließenden Welle mit dir sein.
Möge der tiefe Frieden der wehenden Winde mit dir sein.
Möge der tiefe Frieden der ruhigen Erde mit dir sein.
Möge der tiefe Frieden der leuchtenden Sterne mit dir sein.

Möge der tiefe Frieden der samtenen Nacht mit dir sein.
Mond und Sterne mögen ihr heilendes Licht über dir ausschütten.
Tiefer Frieden sei mit dir.

Bedanke dich nochmals bei allen geistigen Helfern und schließe das Ritual ab.

Natürlich kannst du deine Reise zur Venus vom Hohlen Fels und zum Mammut auch frei nach deinen Wünschen gestalten und die geführte Reise oben als Anregung nehmen.

Wer noch zusätzlich etwas machen möchte, kann das Symbol mit einer Handvoll Erde oder Ton formen und an einen Platz bei einem schönen Baum zu legen.

Wir freuen uns über Rückmeldungen.